Praxislernen nach langer Wiedersehenspause

Vom 7. bis 18. Juni 2021 – große Wiedersehensfreude bei den Schüler:innen. Nach langer Phase des Wechselunterrichts gab es wieder ein Programm in kompletter Klasse. Teils war es wie ein neues Kennenlernen. Nicht nur den Mitschüler:innen wurde neu begegnet, auch teils unbekannten Arbeitsfeldern.

Praxislernen ist ein Baustein der Bundesinitiative Bildungskette zur praxisnahen Berufs- und Studienorientierung als fachübergreifendes Thema.

Holzbau

Metallbau

Gartenbau

Sozialarbeit

Textilarbeit

Mit Einstieg in das Berufsfeld am ersten Tag ging es um eine zielführende Einführung, Begrüßung und Vorstellung der Schüler:innen (SuS) und Ausbilder:innen. Sie wurden bezüglich des Hygiene- und Arbeitsschutzes belehrt. Die SuS lernten in Kleingruppen ihren Arbeitsplatz kennen und die Anforderungen des jeweiligen Ausbildungsberufes wurden erläutert. Wie sind die Bedingungen des jeweiligen Berufes, z.B. Regeln des Arbeitsschutzes?

Im Anschluss bekamen die SuS von den Ausbilder:innen erste Basisfertigkeiten anhand einfacher Arbeitsaufträge geboten, die sie am zweiten Tag weitervertieften. Am Ende des Tages wurden die jeweiligen Ergebnisse reflektiert. Ein Ausblick auf den folgenden Tag rundete diese Auswertungen ab. Bereits sichtbar gemachte Potenziale wurden während des Arbeitsprozesses schriftlich dokumentiert. Die SuS haben selbst eigene Ideen einbracht, z.B. beim Holzbau und sich somit kreativ und selbstständig eingebracht. Nach jeweils 2 Tagen wurde das Berufsfeld gewechselt. Zum Abschluss gab es ein Zertifikat mit einer Einschätzung der gezeigten Kompetenzen.

Bild eines entstandenen Produkts im Holzbau: ein kooperatives Spiel names Blinder Turm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.